Beiträge

[T2-BNG]Götter, Ideen und Kontrolle

Die Veränderungen waren weniger massiv als man es erwartet hatte. Neue Götter kamen mit ihrer Kraft zu den Weltenwanderern. Doch sie waren weit aus schwächer als jene die bereits über Theros geboten. Zumindest schien es so. Waren die Wanderer nicht in der Lage ihr wahres Potential zu erkennen? Oder brauchte es nur Zeit bis alle erkannten zu was sie fähig sein würden... 

 


Hallo und mal wieder willkommen zu einem kleinen Abriss über das neue Standardformat- jetzt mit mehr Göttern als jemals zuvor. Born of the God (Kinder der Götter) kam nun in das Format hinein und begrüßt uns erstmal mit wenig Mitreißendem. Die neuen Mechaniken sind Inspired und Tribut, was ich beim letztenmal schon etwas besprochen hatte. Wirklich herausragende Karten sind jedoch nicht zu erkennen. Der Pain Seer scheint wohl die interessanteste inspirative Karte zu sein - da er effektiv beim enttappen eine Karte zieht  und der Fanatic of Xenagos die beste Tributkarte (denn im Grunde ist es egal ob der Tribut gezahlt wird oder nicht). Wirklich gut sind hingegen die Scry Länder, aber da sage ich nun auch nichts neues. Die Manabasis der meisten Decks ist nun ohne Probleme zu bauen und die große Auswahl kann den ein oder anderen wunderlichen Splash vertragen. Was nun aber Born of the Gods wirklich mit gebracht hat, ist noch mehr Heroic und noch mehr Bestow. Beide Mechaniken arbeiten gut zusammen und mit einer nun höheren Auswahl an guten Karten ergibt sich ein neues Potential: U/W Heroic, B/W Bestow-Heroic usw. sind Dinge an denen in den nächsten Wochen einiges gebastelt werden kann. Diese Decks haben eine hohe Synergie und fangen damit die individuelle Schwäche der einzelnen Karten etwas ab. Reicht das aber bereits? Ich denke leider müssen noch ein paar Karten mehr dazu kommen welche beide  Mechaniken unterstützen bevor wir wirklich eine neue Wunderwaffe im Format haben.

Die ersten Standardergebnisse aus Amerika schwappen auch bereits herüber - und so wundert man sich nicht das am Anfang des neuen Formats dann doch das alte Format mit wenigen Verbesserungen gespielt wird. Dabei gibt es eine Reihe an Karten die aber tatsächlich sehr oft auftauchen:

  • Brimaz, King of Oresko  scheint in den meisten Kontrolldeck Sideboards präsent zu sein, aber auch G/W Aggro hat ihn in das Hauptdeck gepackt. 
  • die Scry Länder finden überall ein Heim
  • Revoke Existence hat in den Kontrolldecks und Midrangedecks sowohl Hauptdeck als auch Sideboard Einsatz erlebt
  • Xenagos, God of Revels und sein kleiner Fanatiker tauchen zusammen mit dem Courser of Kruphix im GR Monster (ein G/R Midrange Deck) auf. Wobei hier zu überlegen ist wieviele Götter kann das Deck gebrauchen (1 oder 2 oder doch gar 3 ?)
  • Ephara wurde weniger oft gesichtet, aber eine "U/W Devotion" Variante verwendete sie zusätzlich zu Jace und dem Bident of Thassa
  • Kiora, the crashing Wave kam ebenfalls vor - im Grunde als "splash" in U/W Kontrolle
  • Bile Blight und Drown in Sorrow  in Mono Schwarz und Derivaten als neue universal Removal

Das sind für das erste Turnier im neuen Format zwar schon einige Karten, aber sicherlich wurde noch sehr wenig wirklich neues entwickelt. Gerade die anderen Götter haben hohes Potential mit ihnen noch etwas mehr heraus zu holen oder vielleicht auch neue Decks zu basteln. Der Anfang sieht aber erstmal noch so aus wie vor Born of the Gods:

Mono Schwarz vs. Mono Blau vs. U/W Kontrolle  aber nun auch neu angekommen in der Riege der TopDecks:  G/R Monster 

Die bald anstehende Pro Tour liefert uns leider keine Standarddecks, aber man wird vielleicht sehen was Born of the Gods dem Modernen Format so anbietet - wobei hier eher die nun wieder erlaubten Karten mehr Einfluss nehmen (Bitterblossom und Wild Nactl). 

Also dann: viel Spaß beim Deckbau!

 

best wishes

Tobi

 

Aktuelle Seite: Home